AUDI in (aus?) Cismar - Dr. Richard Bruhn

Durch einen Zufall stießen drei Cismaraner auf die Spur dieses großen Sohns des Klosterdorfes und verfolgten sie mit beinahe kriminalistischer Akribie. Nachdem zahlreiche Daten, Urkunden, Unterlagen, Fotos und Zeitzeugenberichte gesammelt und verifiziert waren, begeisterte sich auch die AUDI-AG und beteiligte sich an dem Cismarer Vorhaben. Durch Kontakte zu zwei Söhnen von Dr. Bruhn und zu Dr. Carl Hahn ergaben sich neue Quellen, und so nahm Gestalt an, was am 16. Juli 2000 im Saal der Bürgerbegegnungsstätte Klosterkrug Cismar und auf dem Außengelände stattfand: die Eröffnung der Dr. Richard Bruhn-Wochen. (16.7.-7.8.2000)

Start der Veranstaltung war eine Oldtimer-Rallye über Grömitz mit Zielort Cismar. Im Saal der Bürgerbegegnungsstätte Klosterkrug Cismar eröffneten ein kurzer Vortrag und Grußworte die Dr. Richard Bruhn-Wochen, im Anschluss daran wurde eine Gedenktafel enthüllt und die dreiwöchige Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert, in der die Cismaraner den Lebensweg Dr. Bruhns und die AUDI-AG die Geschichte der Technik von AUTO-UNION bis AUDI aufzeigen. Neben historischen Fahrzeugen wie z.B. einem "Horch" von 1932 und Zweirädern werden zahlreiche weitere Fahrzeuge die Entwicklung bis zu den technisch modernsten Fahrzeugen darstellen.

Historische Fahrzeuge bei der Festveranstaltung zur Eröffnung der
Dr. Richard Bruhn-Wochen
in Cismar


Dr. Richard Bruhn-Wochen in Cismar

Am 25. Juni 1886 gebar die Ehefrau Karoline Ernestine Bruhn, geborene Glüsing ihrem Ehemann, dem Schuhmacher Heinrich Christian Emil in Cismar einen Sohn: Richard Karl Wilhelm Bruhn – so bescheinigt es die Geburtsurkunde Nr. 49 aus dem Jahre 1886 des Standesamtes Cismar. Noch konnten der Schustergeselle und seine Frau nicht ahnen, welche Berühmtheit ihr Sohn durch seine Fähigkeiten und seine zähe Arbeit einmal erlangen sollte...
So oder ähnlich könnte eine lange Lebensgeschichte dieses Richard Karl Wilhelm Bruhn beginnen – hier sollen aber in geraffter Form die wichtigsten Daten zusammengefasst werden, also:

Bruhn, Richard Karl Wilhelm

Geboren am 25. Juni 1886 in Cismar/Ostholstein als Sohn des Schuhmachers Heinrich Christian Emil Bruhn und seiner Ehefrau Karoline Ernestine Bruhn, geborene Glüsing. Nach der Schulzeit absolvierte er eine Elektrikerlehre. Danach wechselte er in den Kaufmannsberuf

Kaufmännischer Angestellter im Ingenieurbüro der AEG zu Bremen

Kaufmännischer Leiter des AEG-Büros in London

1914 – 1918 Kriegsteilnehmer Erster Weltkrieg

1918 Studium der Nationalökonomie in Kiel, das 1921 mit der Promotion abgeschlossen wurde

1921 – 1926 Kaufmännischer Direktor bei der Firma Neufeldt & Kuhnke in Kiel (später Hagenuk)

1927 – 1929 Mitglied des Direktoriums der Junkerswerke in Dessau

1929 – 1930 Vorstandsmitglied der Pöge-Elektrizitätswerke in Chemnitz

Im Dienst der Sächsischen Staatsbank und als deren Beauftragter Vorstandsmitglied bei den Zschopauer Motorenwerken J.S. Rasmussen AG. Vorbereitung und ...

Abschluss der Gründung der AUTO UNION AG, deren Vorstandsvorsitzender er wurde

Am 7. Mai verließ Dr. Bruhn Chemnitz

1945 – 1947 Internierung in Lagern der britischen Besatzungsmacht

Erster Geschäftsführer der wieder gegründeten AUTO UNION GmbH in Ingolstadt

Die RWTH Aachen verlieh Dr. Bruhn die Würde eines Dr. Ing. e.H. für seine Verdienste um die deutsche Kraftfahrzeugindustrie

Am 6. November schied Dr. Bruhn aus der Geschäftsführung der AUTO UNION aus und blieb ihr für zwei Jahre als Aufsichtsratsvorsitzender verbunden

Am 08. Juli 1964 ist Dr. Richard Bruhn in Düsseldorf verstorben, Grabstätte in Kiel

Einige weitere Einzelheiten sollen über diese tabellarische Aufstellung hinausgehen:

Dr Richard Bruhn war ein überaus rühriger Mensch, dem in erster Linie neben der Wahrnehmung der Interessen seines Unternehmens soziale Aspekte am Herzen lagen: er war es, der in "seinem" Unternehmen ein Sozialwerk gründete und er war es, der das "Kössenbrot" erfand – heute bekannt unter WASA-Knäckebrot, auch er war es, der zahlreiche weitere Ideen wie neue Verarbeitungstechniken für Weidenzweige entwickelte, um das zu schaffen, was damals fehlte: Arbeit(splätze) für die Menschen in der unmittelbaren Nachkriegszeit – letztlich kennzeichnete ihn so auch seine Herkunft.

Die Ausstellung im Klosterkrug Cismar zeigt in zwei Teilen Historisches und Modernes: in einem Teilbereich wird die Lebensgeschichte Bruhns mit sehr zahlreichen Zeugnissen dargestellt: Von der Heiratsurkunde seiner Eltern über seine studentischen Manifeste "Zur Lage der deutschen Arbeiterschaft", Patentschriften, Promotionsarbeit, Bundesverdienstkreuz etc. etc. und sehr persönlichen Zeugnissen bis hin zu seinen unternehmerischen Verdiensten kann der Besucher eine Fülle von Dokumenten und Fotos studieren.

Im anderen Teil zeigt die AUDI-AG als Nachfolgerin der AUTO-UNION historische Fahrzeuge wie den legendären "Horch" von 1932 und Zweiräder sowie an zahlreichen neuen Fahrzeugen die Entwicklung bis hin zur modernsten Kraftfahrzeugtechnik – sowohl im Saal als auch auf dem Außengelände. Videos ergänzen den Einblick in die Technik. Die Oldtimer-Rallye mit Fahrzeugen aus der AUTO-UNION / AUDI-Geschichte gibt Anschauungsunterricht erster Klasse.

Die Ausstellung endete am
7. August 2000

Gedenktafel

 

Photos by Dr. Vollrath Wiese, Haus der Natur Cismar diese Seite gehört zu www.cismar.de                                                zurück zum Index:

Die Seiten von Cismar und vom Haus der Natur  wurden   mal besucht.